Leadership-Programme

Erfolgreiche Unternehmen erkennt man daran, dass sie ein einheitliches Leadership Branding haben und alle Führungskräfte stets im Sinn des Unternehmens handeln. In unseren Leadership-Programmen zeigen wir Ihnen, wie das individuell funktioniert.

Die Leadership-Brand einer Führungskraft ist wie jene eines Unternehmens geprägt von einer individuellen Handschrift. In der Leadership-Brand eines Unternehmens drücken sich Werte und die Entschlossenheit aus, für die Entwicklung des Unternehmens Wertvolles zu leisten. 

In unseren Leadership-Programmen setzen wir bei der Leadership-Brand, bei Prozessen und Instrumenten an und verbinden sie mit ihren individuellen Ausgestaltungen. Die daraus entstehenden Prozesse passen dann zu Ihrem Unternehmen und Ihren Führungskräften und machen beide erfolgreich.

Die 6 Schritte zu Ihrem Leadership-Programm

  1. Strategie und Ziele als Basis Ziele, Führungskonzept und Führungskompetenzen sind die Basis unserer Konzeption. Unternehmensstandards wie Führungsgrundsätze, Projektrichtlinien und Prozessvorgaben zu Instrumenten integrieren wir.
  2. Individuelle Formate genau für Ihr Unternehmen In der Konzeption stimmen wir uns eng mit Management, HR und Mentorinnen und Mentoren ab und verankern die zentrale Rolle der direkten Führungskräfte als PersonalentwicklerInnen.
  3. Standortbestimmung Optimal gelingt der Start in die Führungsentwicklung mit einer Standortbestimmung. So können wir im Programm direkt an den Entwicklungsfeldern mit der größten Relevanz für die TeilnehmerInnen arbeiten. Dafür setzen wir je nach Ebene handlungsdiagnostische Development-Center, Analyseinstrumente oder 360-Grad-Feedbacks ein. Im Entwicklungsgespräch verdichten die TeilnehmerInnen ihre Themen mit der direkten Führungskraft noch einmal zu konkreten Zielen und Maßnahmen.
  4. Kompetenzentwicklung Mit dem passenden Methodenmix fordern wir die TeilnehmerInnen auf mehreren Ebenen: Orientierung, Rollenverständnis, Verhalten, Anwendung konkreter Instrumente, Erarbeiten von Lösungen für aktuelle Fragen. Ziel ist es, die Führungskräfte auf die Umsetzung im Arbeitsalltag optimal vorzubereiten und definierte Kompetenzen und Rollenverständnis zu entwickeln. Die Herausforderungen, die wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stellen, sind immer reale Situationen aus ihren Jobs.
  5. Die Gruppe nutzen Die TeilnehmerInnen profitieren über das Programm hinaus vom Austausch und von der Zusammenarbeit in der Lerngruppe. Wir installieren Entwicklungspartnerschaften und Buddies, die einander  im Transfer unterstützen. Des Weiteren vertiefen wir Erfahrungen aus der Umsetzung in Follow-ups oder Gruppencoachings.
  6. Evaluation Leadership-Programme werden mit einer evaluationsdiagnostischen Maßnahme abgeschlossen. Die eigene Kompetenzentwicklung für TeilnehmerInnen und Unternehmen sind somit transparent. Das ist auch wiederum die Basis für weitere Entwicklungsmaßnahmen.

Qualität und Erfolg des Leadership-Programms zeigen sich in der Umsetzung

Die nachhaltige Transferwirkung unserer Programme auf individueller und auf Unternehmensebene steht bei uns im Vordergrund. Die Qualität der 5P-Programme zeigt sich durch den Transfer in den Unternehmensalltag. Daher gestalten wir unsere Programme mit einem Set an Transfermaßnahmen für jede Entwicklungsstufe:

 

Vor dem Programm

  • Umsetzungsziele von Teilnehmenden, Führungskräften und Unternehmen erheben
  • Konkrete Transferziele
  • Zielvereinbarung mit der direkten Führungskraft
  • Information und Einbindung der Teilnehmenden und Führungskräfte bereits vor dem Start

Während der Trainings

  • Arbeit mit konkreten Fällen und Aufgaben aus dem Arbeitsalltag der TeilnehmerInnen
  • Hohe Umsetzungsorientierung in den Übungen
  • Transferplanung und -vereinbarung nach jedem Modul 
  • Kollegiales Coaching im Training implementieren und den Transfer im Arbeitsalltag unterstützen

Zwischen den Trainings

  • Reflexion und Erarbeitung konkreter Aufgabenstellungen im Buddy-Verbund mit Feedback
  • Vor- und Nachbereitung der Module anhand konkreter Aufgaben aus dem  Arbeitsumfeld der TeilnehmerInnen
  • Arbeiten in Peergruppen
  • Follow-up zur Vertiefung

Nach dem Programm

  • Evaluationsdiagnostik zur Visualisierung der Entwicklungsfortschritte
  • Individuelle Planung der weiteren Entwicklung der TeilnehmerInnen mit Buddy-Sparring
  • Arbeitsmaterialien, Teilnehmerunterlagen und Flipchartprotokolle zur Dokumentation
  • Follow-up

     People 
make the 
    difference.